Windschutzscheibe reparieren

Risse und Kratzer in der Windschutzscheibe reparieren lassen - Voraussetzungen und Möglichkeiten

Windschutzscheiben sind aus sogenanntem Verbundsicherheitsglas hergestellt. Das besteht aus zwei oder mehr Glasscheiben, die miteinander verklebt sind. Bei der Windschutzscheibe hat das den Vorteil, dass sie nicht wie gewöhnliches Glas komplett in kleine Teile zerspringt, falls sie beschädigt wird. In vielen Fällen kann man eine beschädigte Windschutzscheibe wieder reparieren. Doch es gibt genaue Vorschriften, die bestimmen wann eine Reparatur der Windschutzscheibe zulässig ist und wann nicht.

Häufigster Grund für das Reparieren der Scheibe

Riss in der Windschutzscheibe, der zu reparieren ist

Die häufigste Ursache für eine Beschädigung der Windschutzscheibe ist Steinschlag, der meist in Form von kleinen Löchlein oder Kratzern auftritt. Mitunter werden durch die Räder vorausfahrender Fahrzeuge kleine Steine hochgeschleudert, die dann gegen die Frontscheibe prallen. Die Scheibe muss aber nicht in jedem Fall ausgewechselt werden. Es besteht die Möglichkeit, Kratzer zu entfernen und somit die Frontscheibe schnell zu reparieren. Bei der Reparatur wird Kunstharz auf die Windschutzscheibe gegeben, das in die beschädigte Stelle eindringt und aushärtet.

Baldmögliches Reparieren der Windschutzscheibe

Sobald ein Steinschlag auf der Frontscheibe aufgetreten ist, sollte dieser Schaden baldmöglichst repariert werden. Ein schnell vereinbarter Termin zur Reparatur beim Fachmann genügt. Denn durch Ignorieren oder Hinauszögern der Reparatur kann ein Sprung, ein Riss über die ganze Scheibe hinweg entstehen. Eine solche Windschutzscheibe kann man nicht mehr reparieren und sie muss komplett ausgetauscht werden. Der Austausch einer Frontscheibe wird in der Regel nur dann erfolgen, wenn die Schäden grossflächig sind, sodass ein Reparieren nicht mehr möglich ist.

Voraussetzung für die Reparatur

Ein kleiner Schaden auf der Windschutzscheibe, der sich reparieren lässt

Um eine Reparatur der Windschutzscheibe durchführen zu können, müssen einige Bedingungen erfüllt sein. Die Beschädigung darf nicht zu gross sein. Als Faustregel gilt, dass der Riss oder der Sprung nicht grösser sein darf wie ein Zweifränkler. Die Beschädigung darf sich zudem nicht im unmittelbaren Sichtfeld des Fahrers befinden. Als Sichtfeld des Fahrers wird ein Bereich unmittelbar vor dem Lenkrad in einer Breite von 30 Zentimetern bezeichnet. In diesem Bereich darf aus Sicherheitsgründen niemals eine Reparatur der Windschutzscheibe erfolgen. Das ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Als weiteres Kriterium gilt, dass die Beschädigung mindestens zehn Zentimeter vom Rand der Frontscheibe entfernt werden muss. Ist der Abstand zum Scheibenrand geringer, könnte die Windschutzscheibe an Stabilität verlieren.

Schnelles Reparieren der Windschutzscheibe

In einer Fachwerkstatt ist es keine grosse Sache, kleine Risse oder Kratzer aus der Windschutzscheibe zu entfernen. Zum Reparieren muss die Frontscheibe nicht ausgebaut werden. Die Reparatur erfolgt mit einem speziell für diese Zwecke entwickelten, farblosen Kunstharz. Wenn dieses ausgehärtet ist, weist er die gleichen Eigenschaften auf wie das Glas der Windschutzscheibe. Einen Kratzer zu reparieren, dauert mit diesem Verfahren etwa 30 Minuten. In den meisten Fällen ist von der Reparatur nichts mehr zu sehen. Allein diese kurze Reparaturdauer ist schon ein Grund, die Scheibe lieber reparieren zu lassen, als einen Austausch vorzunehmen.