Steinschlag Motorhaube

So lässt sich ein Steinschlag an der Motorhaube komplett und professionell reparieren

Steinschläge am Auto werden fast immer von vorausfahrenden Fahrzeugen verursacht, die Kies, Rollsplitt oder Streusalz aufwirbeln. Wenn es dann den eigenen Wagen trifft, dann vorwiegend an der vorderen Stossstange, am Dachansatz und vor allem auf der Motorhaube. Ein flüchtiger Blick zeigt dann eine (oder mehrere) kleine Dellen, die das Auto nicht gerade schmücken. Aber leider ist es noch viel schlimmer. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich nämlich, dass es sich um Schäden handelt, die den Lack durchdrungen bzw. gelöst haben und deswegen bis zum blanken Blech der Motorhaube reichen. Der Grund dafür liegt in der hohen Geschwindigkeit, mit der die Steinschläge auf die Motorhaube auftreffen. Die auftretende Energie reicht aus, um beim Einschlag den Lack zu durchdringen und noch das Blech zu verformen.

Schnelle Steinschlagreparatur ist gefragt

Es liegt auf der Hand, dass der Steinschlag auf der Motorhaube unbedingt repariert werden muss. Geschieht das nicht, kann das (nun ungeschützte) Blech mit Sauerstoff und Feuchtigkeit reagieren. Die Folge wäre Rost, dessen Beseitigung dann noch mehr Zeit, Aufwand und Kosten bedeuten würde.

Was geht und was besser nicht infrage kommt

Um den Steinschlag auf der Motorhaube zu reparieren, ist – unabhängig von der Tiefe des Einschlags – das Lackieren immer die beste Option. Für die Carrosserie stehen zwar mehrere Methoden zur Verfügung, bei der Motorhaube gibt es allerdings einige Besonderheiten, durch die die Auswahl etwas eingeschränkt wird.

Steinschlag an der Motorhaube mit dem Lackstift reparieren

Nahaufnahme eines Steinschlags auf der Motorhaube eines Autos

Ziel einer Steinschlagreparatur sollte es immer sein, den Schaden komplett, professionell und dauerhaft zu entfernen. Bei einem kleinen Steinschlag im Millimeterbereich oder oberflächlichen Kratzern greifen Laien und Hobbybastler gerne zum Lackstift, um sich den Werkstattbesuch zu ersparen. Davon kann nur abgeraten werden. Nur eine kompetente Fachwerkstatt ist in der Lage, den Schaden (Umfang, Tiefe, Stelle) zuverlässig einzuschätzen. Dazu kommt noch, dass eine Reparatur mittels Lackstift immer nur eine Notlösung ist. Eine absolut ebene Oberfläche kann damit nicht erreicht werden. Ausserdem enthalten Lackstifte immer nur Standardfarben. Diese „neue Farbe“ würde sich am Ende deutlich von der Umgebungsfarbe abheben, was gerade bei grossen Flächen wie der Motorhaube deutlich sichtbar wäre. Die Entfernung eines Steinschlags sollte anders aussehen.

Spot Repair ist auf der Motorhaube nicht möglich

Die Reparatur einzelner Stellen bringt viele Autofahrer zu der Frage nach der Spot Repair-Methode. Auch davon wird jede Fachwerkstatt beim Steinschlag auf der Motorhaube abraten. Theoretisch ist es zwar möglich, einzelne Stellen auszubessern, zu grundieren und neu zu lackieren. Allerdings werden dann auf der Motorhaube immer Schatten und Ränder zurückbleiben, die je nach Lichteinfall und Betrachtungswinkel mehr oder weniger deutlich sichtbar sein werden, weil sie sich vom umgebenden Basislack unterscheiden.

Die Motorhaube neu lackieren lassen

Motorhaube mit einem Steinschlag wird in der Werkstatt lackiert

Die einzig brauchbare Lösung, um Steinschläge aus der Motorhaube wirklich komplett und unsichtbar zu reparieren, ist eine Neulackierung der Haube beim Profi. Dafür ist und bleibt die Werkstatt die beste Wahl. Dazu wird die Haube zunächst demontiert, gereinigt, ggf. grundiert bzw. geschliffen, mit dem Basislack (farbgebend) und dem Klarlack lackiert. Schliesslich wird die Motorhaube poliert. Allerdings ist die Prozedur nicht ganz so einfach, wie es sich hier liest. Die richtige Ausrüstung (Schleifmachinen -scheiben, Schutzkleidung, Lackier- und Trocknungskabine, Farbmessgerät und Mischbank) ist der wesentliche Punkt hierbei, wenn die Arbeit nicht vergeblich gewesen sein soll.

Wie lang dauert es, die Motorhaube neu zu lackieren?

Das Lackieren selbst nimmt etwa zwei bis drei Tage in Anspruch (einschliesslich dem Aushärten bzw. Trocknen). Das A und O sind aber die Vorarbeiten, also das Schleifen, Grundieren für guten Korrosionsschutz und Füllern für eine perfekte Fläche. Auch bei mehreren Schäden dauert es bis maximal drei Tage und der Schaden sind nach Jahren noch unsichtbar.

Wer bezahlt die Reparatur der Motorhaube?

Die Kosten müssen nicht zwangsläufig am Autofahrer selbst „hängen bleiben“. Liegt die Schuld beispielsweise beim fahrlässigen Vordermann (überladenes Baufahrzeug), muss dessen Versicherung geradestehen. Andernfalls – also ohne Schuldigen – steht häufig die eigene Vollkaskoversicherung für die Reparatur des Steinschlags auf der Motorhaube ein.

Damit es nicht so weit kommt

Häufig suchen betroffene Autofahrer nach einer Steinschlagreparatur auf der Motorhaube nach Möglichkeiten, derartige Schäden zukünftig zu vermeiden. Einen guten Schutz bieten hier spezielle Steinschlagschutzfolien, die für jedes Fahrzeugmodell individuell erhältlich sind bzw. zugeschnitten werden können. Auch ein ausreichender Abstand zum Vordermann ist immer eine gute Idee – nicht nur des Steinschlags wegen.