Blechschaden am Auto

Auto mit einem Blechschaden reparieren lassen: Möglichkeiten, Kosten und Fachbetriebe in Österreich

Bitte beachten Sie, dass bei allen Unfall- und Karosseriearbeiten ein Angebot ohne Begutachtung des Schadens vor Ort nicht möglich ist. Die Aufwände für Instandsetzungsarbeiten und die damit verbundenen Kosten können nur durch Besichtigung durch einen Experten ermittelt werden. Alle Besichtigungstermine sind kostenfrei und unverbindlich. Vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin direkt online oder fahren Sie direkt in eine unserer Fachwerkstätten. Öffnungszeiten und Kontaktdaten der Werkstätten finden Sie auf der Angebotsseite unter Details.

Wer sein Autofahrerleben ohne einen Blechschaden am Auto absolviert, kann sich glücklich schätzen. Jeden Tag lauern auf den Straßen, auf Parkplätzen, in Einfahrten und selbst durch Unwetter (Hagel) dutzende Gefahren, die einen Blechschaden am Auto hinterlassen können. Eine Beule an der Karosserie ist unschön, ärgerlich, eventuell gefährlich und mindert den Wert des Autos. Deswegen ist richtiges und zeitnahes Handeln beim Karosserieschaden gefragt. Erfahren Sie hier, was bei einem Karosserieschaden zu tun ist und welche Möglichen für das Reparieren des Schadens es gibt. Zugleich können Sie zuverlässige Karosseriespenglereien in Österreich, in der Schweiz finden und Begutachtungstermin online reservieren.

Die häufigsten Blechschäden am Auto

Nahaufnahme eines Heckschadens am Auto, der zu reparieren ist

Die häufigste Ursache für einen Blechschaden am Auto ist natürlich der Unfall in seinen vielen verschiedenen Spielarten. So entsteht beispielsweise ein Frontschaden oder ein Heckschaden fast immer durch einen Auffahrunfall. Ein Seitenschaden dagegen ist meistens die Folge einer nicht beachteten Vorfahrt. Einen allgemeinen Karosserieschaden kann man sich in engen Einfahrten oder beim Ein- und Ausparken einhandeln. Und selbst ein abgestelltes Auto ist vor einem Blechschaden nicht gefeit.

Verhalten beim Blechschaden am Auto

Bei einer Beule gilt, wie bei jedem anderen Karosserieschaden am Auto: Ruhe bewahren. Früher oder später wird es um die Reparatur und damit eventuell auch um hohe Kosten gehen. Deshalb hat dann richtiges Verhalten beim Unfall mit Brechschaden oberste Priorität. Eine umfassende Dokumentation des Karosserieschadens am Auto ist Pflicht – insbesondere bei Fahrerflucht. Im Smartphone-Zeitalter sollten Fotos aber kein Problem sein. Bei einem Unfall können auch eine Skizze oder Zeugenaussagen helfen. Bei größeren Blechschäden funktioniert die spätere Reparatur meistens nicht ohne einen Gutachter.

Für die Reparatur des Blechschadens kommt meist die Versicherung auf

Zunächst muss ein größerer Frontschaden, Heckschaden oder Seitenschaden am Auto nach einem Unfall natürlich der Versicherung gemeldet werden. Wurde der Blechschaden vom Unfallgegner verursacht, ist dessen Haftpflichtversicherung für die Abwicklung zuständig. Hat der Autofahrer den Karosserieschaden selbst zu verantworten, ist seine Teil- bzw. Vollkaskoversicherung der richtige Ansprechpartner.

Aber soweit muss es nicht bei jedem Blechschaden kommen. Bei einem kleinen Kratzer, einem Rempler vom Einkaufswagen oder einem leichten Heckschaden durch den Hintermann entsteht oft nur geringer bzw. oberflächlicher Schaden. Wenn sich beide Parteien dann über die Kosten einig sind, kann die Reparatur des Blechschadens auch vom Verursacher pauschal reguliert werden. Weil aber selbst ein Blechschaden später die Struktur von Rahmen oder Karosse schädigen kann, sollte – egal, ob nun mit oder ohne Versicherung – in jedem Fall ein Fachmann den Schaden begutachten. Nur so lassen sich Aufwand und Kosten für das Reparieren realistisch beziffern.

Möglichkeiten der Reparatur bei einem Blechschaden

Nach einer Diagnose von Frontschaden, Heckschaden oder Seitenschaden in einem Karosseriefachbetrieb können die Profis vor Ort genau entscheiden, wie der Blechschaden am Auto optimal zu reparieren ist. Neben Größe, Tiefe und Anzahl des Schadens spielt beim Reparieren auch der Ort (Autotür, Kotflügel, Stoßstange) eine entscheidende Rolle.

Smart Repair beim kleineren Blechschaden am Auto

Reparatur des kleinen Blechschadens mit Smart Repair

Im Wesentlichen hat die Autospenglerei zwei Möglichkeiten der Reparatur: Kleinere Blechschäden können eventuell noch mit dem Smart-Repair-Verfahren behoben werden. Diese punktuelle Reparatur des Blechschadens wird direkt am Fahrzeug durchgeführt. Eine Delle wird zunächst fachgerecht herausgedrückt. Bei kleinen einzelnen Dellen geht es oft sogar ohne Lackierarbeiten. Die Smart-Repair-Methode ist die schnellste und günstigste Reparaturvariante, weil keine Karosserieteile aus- und eingebaut werden müssen. In vielen Fällen sollte die betreffende Stelle (Beule, Kratzer) nach dem Ausbeulen gespachtelt, grundiert und neu lackiert werden. Allerdings gibt es beim Aufwand und den Kosten deutliche Unterschiede zwischen dem einfachen Ausbeulen und dem Ausbeulen mit anschließender Lackierung.

Austausch des defekten Karosserieteils beim Blechschaden

Die zweite Möglichkeit, einen Karosserieschaden zu reparieren, ist das Wechseln des beschädigten Karosserieteils. Vor allem bei größeren oder tiefen Kratzern bzw. Dellen ist das – trotz des Aufwands – oft die bessere Wahl. Kotflügel, Tür, Motorhaube oder Stoßstange werden ausgebaut und durch ein Neuteil ersetzt, das zuvor in Wagenfarbe lackiert wurde. Neben dem Ersatzteil bestimmen hier vor allem die Art der Befestigung (geschraubt oder geschweißt) und die aufwendigen Lackierungsarbeiten die Kosten für die Reparatur.

Bei älteren Autos kann es – insbesondere bei einem Heckschaden oder einem Frontschaden – sogar vorkommen, dass die Kosten für eine solche Reparatur den Fahrzeugwert überschreiten. Dann spricht man über einen wirtschaftlichen Totalschaden.

Nur Profiarbeit macht Blechschaden wirklich unsichtbar

Schwarzes Auto nach der Reparatur des Blechschadens in einem Fachbetrieb

Immer wieder kommen Laien oder vermeintliche Hobbyschrauber mit ihrem Auto in die Karosseriespenglerei, die ihre Kratzer selbst übermalt oder die Dellen selbst ausgebeult haben. Sie sind mit dem Ergebnis aber unzufrieden und wundern sich, wieso die Beule nun rostet oder die Stelle mit dem Blechschaden eine andere Farbe hat, als der restliche Lack des Autos. Von solchen Selbstversuchen ist nur abzuraten, weil sich ein Blechschaden nur mit Fachwissen, Spezialequipment und Fingerspitzengefühl dauerhaft beseitigen lässt. Auch mögliche Schäden im Umfeld oder unter dem Blechschaden kann nur der Profi entdecken.

Blechschaden kostenfrei und unverbindlich begutachten lassen

Betroffene Autofahrer können in unseren Karosseriespenglereien in Österreich jederzeit einen kostenfreien Begutachtungstermin vereinbaren – natürlich unverbindlich und auch online. Auf Wunsch ist der Reparaturtermin dann nur noch einen Schritt entfernt. Aber selbstverständlich werden auch Autofahrer, die mit ihrem Blechschaden spontan in unseren Partner-Fachbetrieben kommen, nicht abgewiesen.

Mit geübtem Auge und hochsensiblen Messinstrumenten können die Experten den Karosserieschaden an Ihrem Auto in Rahmen des Besichtigungstermins genau, detailliert und umfassend analysieren. Der Autospengler protokolliert alle defekten Teile und errechnet – sofern kein Totalschaden vorliegt – die Anzahl der Arbeitsstunden, die für das fachgerechte Reparieren (Smart-Repair, Wechsel, Lackierung) des Blechschadens benötigt werden. Zusammen mit den Kosten für Karosserie-Ersatzteile und Material (Grundierung, Lack etc.) wird daraus ein Kostenvoranschlag erstellt.