Alufelgen aufbereiten

So lassen sich Alufelgen professionell aufbereiten

Schnell ist es passiert, dass man beim Einparken oder bei einem Wendemanöver den Bordstein mit der Felge streift. Dadurch entstehen unansehnliche Kratzer an der schönen Alufelge. Sie sind ein unschöner Blickfang und lassen sich meistens nur mit einer professionellen Aufbereitung entfernen.

Negative Konsequenzen durch Schäden an der Alufelge

Eine beschädigte Alufelge, die sich aufbereiten lässt

Beschädigungen an der Alufelge verringern nicht nur den Wert des Fahrzeugs. Sie können auch zum Sicherheitsrisiko werden. Da sich die Materialstärke an den beschädigten Stellen verringert, können bei tiefen Kratzern und hohen Belastungen feine Risse entstehen. Im Extremfall führt ein solcher Riss sogar zum Bruch der Felge. Darum werden Felgen bei der Hauptuntersuchung mit überprüft. Ist ihr Zustand kritisch, muss die betroffene Felge ersetzt werden.

Aufbereitung der Alufelge ist günstiger als Neukauf

Vor allem Alufelgen kosten bekanntlich eine ordentliche Summe. Nun ist es nicht in jedem Fall erforderlich, eine neue Felge anzuschaffen. Viele Beschädigungen lassen sich ohne großen Aufwand wieder aufbereiten. Die Aufbereitung einer zerkratzten Alufelge ist zudem deutlich günstiger als eine Neuanschaffung.

Wann kann man eine Alufelge aufbereiten?

Eine nur oberflächlich zerkratzte Alufelge lässt sich problemlos aufbereiten, sofern die Kerben nicht tiefer als ein Millimeter sind. Bei einer tieferen Beschädigung, die in das Grundmaterial der Felge reicht, ist die Aufbereitung nicht mehr möglich. Auch bei Kratzern an der Innenseite kann die Alufelge nicht aufbereitet werden.

Aufbereiten in der Fachwerkstatt

In der Fachwerkstatt wird die beschädigte Alufelge in ein Schleifgerät eingespannt und maschinell geschliffen. Die Übergänge zum Reifen werden geglättet. Die Alufelge behält dabei ihre ursprüngliche Form. Mit handgeführten Schleifgeräten ist dies nicht möglich, da freihändig niemals so präzise gearbeitet werden kann. Eine solche Aufbereitung kann im unglücklichen Fall zu Unwuchten in der Felge führen. Aus diesem Grund sollte das Aufarbeiten der Felgen stets vom Fachmann und mit geeigneten Werkzeugmaschinen erfolgen.

Letzter Schritt der Aufbereitung: das Lackieren

Das Lackieren der Alufelge nach der Aufbereitung in der Werkstatt

Nachdem die zerkratzte Felge geschliffen ist, muss sie bei Bedarf noch lackiert werden. Alufelgen gibt es in unterschiedlichen Farbtönen. Deshalb ist es erforderlich, den passenden Farbton zu finden. In der Werkstatt stehen unterschiedliche Farbschablonen bereit, mit denen sich die Farbe der Felge exakt ermitteln lässt. Nach der Lackierung wird die Oberfläche versiegelt, damit weder Feuchtigkeit noch Streusalz Schäden verursachen. An Leichtmetallfelgen tritt zwar keine Korrosion auf, aber aggressive Substanzen, wie beispielsweise Streusalz oder Ähnliches, führen zum sogenannten Anlaufen. Das sind farbliche Veränderungen an manchen Stellen der Felge, die diese nicht mehr schön aussehen lassen.